Sicherer Online-Shop für Bootszubehör dank SSL-Zertifikat
Garantierter Käuferschutz für unsere Kunden bei Zahlung mit sofortüberweisung

HS Sprenger Micro XS Blöcke

Mit den Micro xs Blöcken hat die Firma HS Sprenger eine Serie auf den Markt gebracht, die sich insbesondere durch ihre extrem kleine und kompakte Bauweise auszeichnet. Auf kleineren Booten und bei bestimmten Einsatzgebieten an Deck sind keine extrem hohen Arbeitslasten vonnöten, sodass die Micro xs Blöcke eine gute und preiswerte Alternative zu größeren Blöcken darstellen. Aufgrund ihrer Größe kommen diese Blöcke vor allem bei Trimmleinen, Streckern und Baum-Niederholern zum Einsatz.

27 Artikel

pro Seite

27 Artikel

pro Seite

Micro XS Blöcke Infos

HS Sprenger – Qualität, die bewegt

Mehrere Tests von bekannten Segelzeitschriften, bei denen Blöcke von unterschiedlichen Herstellern auf Herz und Nieren geprüft wurden, belegen, dass das Unternehmen HS Sprenger hält, was es verspricht: Produkte mit höchster Qualität und Güte, die den hohen Anforderungen der Segler gerecht werden. Seit mehr als 140 Jahren ist das Familienunternehmen im Bootssport aktiv und bringt seitdem kontinuierlich innovative Produkte auf den Markt. Bei der Fertigung werden ausschließlich hochwertige Materialien und Komponenten eingesetzt und nach jeder abgeschlossenen Fertigungsstufe werden die Blöcke einer Qualitäts- und Fertigungskontrolle unterzogen. So versprechen auch die Micro xs Blöcke ein Maximum an Stabilität und Sicherheit.

Produktarten der Micro xs Blöcke

Neben zahlreichen anderen Faktoren unterscheiden sich die Micro xs Blöcke in erster Linie in ihrer Bauform. Die gängigen Blöcke bestehen aus einem Gehäuse, in dessen Inneren sich eine oder mehrere drehbare Scheiben befinden. Diese drehen sich entweder um eine gemeinsame oder um verschiedene Achsen.
Entsprechend der jeweiligen Verwendung variiert die Größe und Bauform dieser Blöcke. Der Violinblock beispielsweise ist eine Variante des Mehrscheibenblocks. In seinem Inneren befinden sich eine kleine und eine große Scheibe, die auf verschiedenen Achsen montiert sind. Seinen Namen verdankt der Violinblock seiner speziellen Gehäuseform, die entfernt an den Korpus einer Violine erinnert. Darüber hinaus gibt es Großschotblöcke, Stand-Up Blöcke und einige weitere Varianten, die in unterschiedlichen Taljensystemen verwendet werden. Der Großteil der Micro xs Blöcke ist mit einem leichtlaufenden Kugellager ausgestattet. Dieses Rollenlager ist insbesondere für leichtes Fieren, d.h. das Nachlassen der Leine, geeignet.
Die Lagerschale und die Kugeln bestehen ebenso wie die Seitenteile und Seilrollen aus rostfreiem Edelstahl. Eine Taumelvernietung verhindert, dass scharfe Grate am Nietkopf entstehen, die das Tau beschädigen können.

Taljensysteme

Taljen bestehen aus einem Tau und mehreren Blöcken. Dabei wird das Tau so um die Blöcke gelegt, dass daraus ein Flaschenzug entsteht. Eine Talje besitzt einerseits einen festen Part, an dem das Tau angeschlagen ist, und andererseits einen losen Part, der durch die Zugkräfte bewegt wird. Je nach Anwendung werden die Blöcke unterschiedlich angeordnet. Entscheidend für die Zugkraft ist, auf wie viele Seilabschnitte die Last verteilt wird. Je mehr Blöcke beziehungsweise Scheiben bei einer Talje eingebaut sind, desto größer ist dementsprechend die Zugkraft. Ein Niederholer ist beispielsweise eine Taljenvariante, die das Segel im mittleren und hinteren Bereich spannt. Diese Talje besteht häufig aus einem zweischeibigen Block und einem Violinblock. Bei dieser Form kommen vier Scheiben zum Einsatz, die das Tau viermal umleiten. So wird das Zuggewicht am Zugtau auf ein Viertel der Gewichtskraft reduziert. Mit Hilfe des Niederholers kann der Großbaum so leichter nach unten gezogen werden. Die Großschot ist ein weiteres Taljensystem, das in der Regel aus einem mehrscheibigen Großschotblock sowie einem dazu passenden gängigen Mehrscheibenblock besteht. Mit dieser Variante wird der Anstellwinkel des Großsegels zum Boot gesteuert. Auf vielen Booten werden mittlerweile auch Traveller verwendet. Mit diesen Systemen kann der Fixpunkt der Schoten verändert werden, was einen größeren Spielraum bei der Stellung der Segel zulässt.