Winschkurbeln

Winschkurbeln

Winschkurbeln werden zur mechanischen Betätigung von Winschen benötigt. Aufgrund der Normierung passen sie im Allgemeinen auf alle gängigen Winschen. Es gibt 2 Standardgrößen: 200 mm und 250 mm, wobei die Länge einer Winschkurbel über die Kraftübertragung entscheidet. Je länger die Kurbel, desto höher ist das mögliche Drehmoment und desto einfacher lässt sie sich drehen. Unterschiedliche Griffe entscheiden über die Handhabbarkeit einer Winschkurbel. Mit einem Doppel-Griff kann sie beidhändig betätigt werden, bei einem Griff mit Knauf können Sie nicht abrutschen. Die meisten Winschkurbeln sind mit einer Sicherung/Arretierung (auch Lock-in genannt) ausgestattet, so dass sie fest auf der Winsch fixiert ist und sich nicht einfach lösen kann. Inzwischen gibt es es auch schwimmfähige Winschkurbeln, die insbesondere die Freizeitsegler ansprechen sollten. Winschkurbeln werden auch Windenkurbeln oder Winschenkurbeln genannt.