UV-Kleidung

Auf dem Wasser bist du der Sonne oft gnadenlos ausgeliefert. Der Schutz vor der schädlichen UV-Strahlung ist daher besonders wichtig. Spezielle UV-Kleidung bietet hier einen zusätzlichen Schutz und reduziert das Risiko von Hautschäden immens. Bei uns findest du hochwertige Sonnenschutzkleidung, die dich vor schädlicher Sonneneinstrahlung schützen. Entdecke jetzt unser umfangreiches Sortiment an UV-Kleidung und finde das perfekte Outfit für deinen nächsten Törn.


Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Spezielles Gewebe schützt vor UV-Strahlung

UV Shirts bestehen aus Materialien, die UV-Strahlung stärker absorbieren oder reflektieren, als Baumwolle. Sie verhindern damit, dass die Sonnenstrahlen deine Haut erreichen. Bevorzugte Materialien sind beispielsweise Polyester und Nylon. Durch die besondere Webart und Materialbehandlung ist UV-Kleidung gleichzeitig dicht und atmungsaktiv. Sie bietet selbst im Nassen Zustand deutlich mehr Schutz als Baumwollkleidung.

Darüber hinaus trocknet UV-Kleidung auch deutlich schneller. Der Schutzfaktor dieser Kleidung wird als UPF (Ultraviolet Protection Factor) angegeben. Ein hoher UPF-Wert, wie 40 oder 50, bietet optimalen Schutz. Zum Vergleich: Ein herkömmliches Baumwollshirt hat einen UPF von nur 10. Sogar noch weniger, wenn es nass ist.


Die Vorteile von UV-Kleidung im Überblick

Hoher Schutzfaktor: UV-Kleidung bietet oft einen UV-Schutzfaktor (UPF) von 40 oder höher

Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen: Spezielle Gewebe blockieren schädliche UV-Strahlen und bieten umfassenden Schutz vor Sonnenbrand und Langzeitschäden.

Atmungsaktive Materialien: Die Stoffe sind leicht und atmungsaktiv. Das macht sie besonders komfortabel

Mehr Schutz am und im Wasser: die Kleidung trocknet schnell und auch im nassen Zustand deutlich mehr Schutz bietet als herkömmliche Kleidung

Lang anhaltender Schutz: Im Gegensatz zu Sonnencreme muss UV-Kleidung nicht wiederholt aufgetragen werden. Das Spart Zeit und Geld bei konstantem Schutz

Umweltfreundlichkeit: du benötigst weniger Sonnencreme und es gelangen weniger Chemikalien in die Gewässer, was die Umwelt schont.


Warum ist UV-Kleidung gerade am Wasser sinnvoll?

Am Wasser und auf Deck bist du der Sonne oft für längere Zeit erbarmungslos ausgeliefert. Es gibt schlichtweg wenig, das dir Schatten spendet. Zusätzlich reflektiert das Wasser UV-Strahlen und das Risiko für Sonnenbrand steigt dadurch noch weiter. Ein lang anhaltender Sonnenschutz ist also besonders wichtig. Außerdem bleibt der Schutz auch erhalten, wenn du mal etwas (oder etwas mehr) Wasser abbekommst.


Für wen ist UV-Kleidung besonders sinnvoll?

Besonders gefährdet sind helle Hauttypen (Hauttyp 1 und 2). Diese bekommen sehr schnell Sonnenbrand und profitieren daher sehr vom zusätzlichen UV-Schutz. Auch Personen mit einer Vorgeschichte von Hautkrebs oder Hauterkrankungen sollten auf UV-Kleidung nicht verzichten. Last but not least spielt Sonnenschutz gerade auch bei Kindern eine besonders große Rolle.


Brauche ich nach dem Eincremen überhaupt noch UV-Kleidung?

Auch ein hoher Lichtschutzfaktor von 50 schützt dich nicht zu einhundert Prozent vor UV-Schäden. Eincremen allein hilft also nicht. Vor allem, weil der Schutz der Creme mit der Zeit abnimmt und du regelmäßig nachlegen musst. UV-Kleidung bietet hier einen langanhaltenden und gleichbleibenden Schutz. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass du beim Tragen von UV-Kleidung die unbedeckten Stellen trotzdem eincremen solltest.


Anwendungs- und Pflegehinweise für UV-Kleidung

Beim Kauf solltest du auf einen hohen UPF-Wert (50 oder mehr) achten. Zudem sollte die Kleidung locker sitzen, um den Schutz nicht durch Dehnung zu verringern. Dehnt sich das Gewebe beim Tragen dringen verstärkt Sonnenstrahlen hindurch und der UPF-Wert an den gedehnten Stellen sinkt drastisch ab. Damit deine UV-Kleidung lange hält, wasche sie immer mit mildem Reinigungsmittel bei 30 Grad und lass sie an der Luft trocknen. Vermeide Weichspüler und Bügeln, um die Schutzwirkung des Gewebes längstmöglich zu erhalten.